Die Zahl der sogenannten YouTube Gaming Viewer wächst. Fast ein Drittel aller Online-Nutzer schauen sich mindestens einmal im Monat ein Gaming-Video auf Youtube an. Dagegen verliert das klassische Fernsehen zunehmend an Bedeutung. Das zeigt eine aktuelle Studie von Ipsos Connect im Auftrag von Google.

Webvideoproduzenten wie der Schwede Felix Arvid Ulf Kjellberg oder der Amerikaner Bradley Colburn gehören zu den Stars der Gamer-Gemeinschaft. Unter den Benutzernamen PewDiepie (Kjellberg) und TheRadBrad (Colburn) veröffentlichen sie regelmässig Let’s Play-Videos: Sie zeichnen sich dabei auf, wie sie aktuelle Videospiele durchspielen und kommentieren das Spielerlebnis.

Die Popularität von Let Us Play-Kanälen wächst. TheRadBrad hat inzwischen fast 6,6 Millionen Abonnenten auf Youtube, nur ein Bruchteil von PewDiepies Followern. Der Schwede hat inzwischen über 49 Millionen Abonnenten.

Laut der Studie von Ipsos Connect „Human Stories: YouTube Gaming Viewers“ schauen sich 41 Prozent aller Youtube-Nutzer mindestens monatlich Gaming-Videos auf Youtube an. Über ein Drittel davon sind Frauen (34 Prozent).

YouTube Gaming Viewer längst keine Minderheit mehr

Der immense Erfolg von YouTubern, die große Fangemeinden im Gaming-Bereich begeistern, hat Google dazu bewegt eine Youtube-Plattform nur für Gamer zu starten. Mit Youtube Gaming möchte der IT-Riese die Zielgruppe der YouTube Gaming Viewer ansprechen.

Denn Youtube spielt laut der Studie eine wichtige Rolle im Kaufprozess dieser Zielgruppe. 46 Prozent der YouTube Gaming Viewer beraten andere beim Kauf von Produkten und Dienstleistungen. 35 Prozent sind die Ersten unter ihren Freunden/ Kollegen,die neue Produkte sowie Dienstleistungen ausprobieren. 30 Prozent bewerten oder empfehlen regelmäßig Produkte und Diensleistungen online.

Klassisches Fernsehen verliert zunehmend an Bedeutung. Ein Drittel (33 Prozent) der YouTube Gaming Viewer schaut weniger TV als noch vor zwei Jahren. Fast jeder Zweite (48 Prozent) nutzt häufiger YouTube. Je jünger die Zielgruppe, umso höher die YouTube- und umso geringer die TV-Nutzung: Bei den 18- bis 24-jährigen YouTube Gaming Viewer schauen 45 Prozent weniger fern und 53 Prozent häufiger YouTube als noch vor zwei Jahren.

Das Smartphone ersetzt das Fernsehgerät als wichtigster Kanal. Denn zwei von drei YouTube Gaming Viewer schauen sich YouTube-Videos auch auf dem Smartphone an und jeder Dritte (33 Prozent) schaut sich am liebsten YouTube-Videos auf dem mobilen Endgerät an.