Millennials verwalten ihr Geld lieber mit dem Smartphone, dem Tablet oder einem Wearable. Das belegt die jüngste Visa-Studie zum Thema Digital Payment. Mit steigender Nutzung mobiler Endgeräte wächst  auch die Nachfrage nach digitalen Bezahlsystemen, wie infins Payment

Mehr als die Hälfte der 18- bis 24-Jährigen haben schon mobile Endgeräte für Mobile Banking genutzt. Laut dem Meinungsforschungsinstitut Populus verwenden 54 Prozent der befragten Verbraucher  ein mobiles Endgerät, um Produkte und Dienstleistungen zu bezahlen.  Das sind dreimal so viele wie im Jahr 2015.

Die im Auftrag von Visa durchgeführte Studie zeigt: Die Nutzung digitaler Bezahlmethoden nimmt stark zu. Bis 2020 sollen 82 Prozent der Digital Payment Nutzer Smartphones, 64 Prozent Tablets und 34 Prozent Wearables nutzen. Das heißt: Verbraucher zeigen sich zunehmend offener für mobile Endgeräte. Noch vor einem Jahr hatten 38 Prozent der Befragten noch nie zuvor Smartphone, Tablet oder Wearable für einen Bezahlvorgang verwendet. In nur 12 Monaten ist die Zahl der Nicht-Nutzer auf 12 Prozent gesunken.

Mobile Endgeräte statt Brieftasche

Eines der Gründe für die steigende Popularität von Digital Payment ist die wachsende Beliebtheit kontaktloser Karten. Aus der Studie geht hervor, dass sich Verbraucher für das Bezahlen mit mobilen Endgeräten stärker interessieren, wenn sie schon mit einer kontaktlosen Karte bezahlt haben. Der Komfort ist der wichtigste Anstoß eine Card-on-file Lösung zu wählen.

41 Prozent der Befragten überprüfen ihren Kontostand über Banking Apps oder online. Dadurch haben Digital Payment Nutzer eine engere Beziehung zu ihrer Bank. Mehr als die Hälfte benutzt bereits eine digitale Wallet (59 Prozent). Jüngere Verbraucher haben meist ihre Debitkarten in der Wallet hinterlegt.

Digital wird bevorzugt Musik, Serien und Filme gekauft (42 Prozent), aber auch Bus- und Zugtickets werden immer öfters über mobile Endgeräte bezahlt (37 Prozent). 75 Prozent der Digital Payment Nutzer schauen sich zuerst ein Produkt im Laden an, bevor sie es online kaufen. 43 Prozent bezahlen hochpreisige Waren oder höhere Beträge (Urlaub, Möbel).

Mit Payment Classic bietet infin ein Komplett-Service, das besonders Digital Payment Nutzer ansprechen sollte. Digitale Güter können schnell und einfach bezahlt werden. Payment Classic baut eine solide Brücke zwischen dem Bewährten und den Trends von Morgen.