Wird man sie noch unterscheiden können? Google macht Apple mit seinem ersten Smartphone Pixel Konkurrenz. Auf den ersten Blick könnte man die beiden mobilen Endgeräte glatt für Zwillinge halten. Doch in einem Punkt ist Pixel dem iPhone überlegen: der integrierten Kamera.

Solche Aufnahmen habe Vlad Savov noch mit keinem Smartphone gemacht. Darum hat der The Verge-Redakteur sein Fazit zum neuen Smartphone von Google auch revidiert: Pixel ist seinem Hauptrivalen, dem iPhone 7, überlegen. Zumindest wenn man mit seinem Telefon gestochen scharfe Bilder schießen möchte.

Andere Rezensenten zögern noch Googles Erstling die Krone aufzusetzen. Denn ein Blick auf die Produktseite weckt bei Smartphone-Enthusiasten schnell ein Dé­jà-vu-Gefühl. Pixel hat, genau wie das iPhone, eine Sprachassisstentin, es erlaubt Video-Chat dank dem Facetime-Pendant Google Duo und es bietet Zugang zu einem umfangreichen Musikarchiv mittels dem eigenen Streaming-Dienst Google Play. Fotos und Videos können in der Cloud gespeichert werden, Google bietet dafür unbegrenzt viel Online-Speicherplatz.

Pixels Preis: 759 Euro für das fünf Zoll-Modell mit 32 GB Speicher und 899 Euro für das 5,5 Zoll-Modell ebenfalls mit 32 GB Speicher. Beide Varianten gibt es auch mit einer Speicherkapazität von 128 GB. Googles Smartphone ist somit in der Oberklasse positioniert. Es setzt sich damit auch deutlich von der Nexus-Serie ab: den von Auftragherstellern produzierten Smartphones von Google.

Von Projekt Ara zu Pixel

Das Google am Ende ein Smartphone auf den Markt gebracht hat, der so nahe bei denen von Apple und Samsung liegen, dürfte besonders Fans von Project Ara überraschen. Anfang des Jahres hatte Google eine Neuausrichtung des Projektes verkündet. Davor stand Project Ara für modulare Smartphones, also Mobiltelefone, die aus einem „Endoskelett“ bestehen sollten, worauf jeder einzelne Bestandteile, ähnlich wie bei Lego-Steinen, aufsetzen konnte. Google hoffte damit den Preis von Smartphones zu senken und auch weniger Elektroschrott zu produzieren.

Das am Ende eines so ambitionierten Projektes Pixel herausgekommen ist, verblüfft. Denn statt eine neue Trendwelle zu starten, hat sich Google entschieden auf der bestehenden mitzuschwimmen. Zweifellos mit Erfolg, wenn man sich die Rezensionen zu Pixel anschaut. Bleibt nur die Frage, ob sich Googles Smartphone auf dem ohnehin schon gesättigten Markt durchsetzen wird und ob der größte differenzierende Faktor, die eingebaute Kamera, wirklich den Unterschied ausmachen wird.